logo rentenberatung kleinlein

rentenbescheid stempel 2

Außerplanmäßige Rentenerhöhung

Am 08.04.2008 hat das Bundeskabinett beschlossen, dass die Renten im Jahre 2008 und 2009 deutlich höher steigen werden, als rechtlich überhaupt möglich ist.
Somit wird die Rente am 01.07.2008 um 1,1 Prozent erhöht. Nach der aktuellen Rechtslage wäre nur eine Steigerung von 0,46 Prozent möglich gewesen.
Für 2009 erwartet man sogar eine Rentensteigerung von etwa 2 Prozent.

Nachfolgend erhalten Sie einen vereinfachten Überblick über die Gründe der außerplanmäßigen Rentenerhöhung.

Entwicklung der Löhne

 

Jedes Jahr ermittelt das statistische Bundesamt die Steigerung der Löhne der Beschäftigten aus dem letzten und dem vorletzten Jahr. Das Bundesamt stellte für die Jahre 2006 und 2007 eine Lohnsteigerung von ca. 1,4 Prozent fest. Grundsätzlich werden die Rentner an dieser Steigerung beteiligt.

Faktor Riester

Arbeitnehmer sollen sich neben der gesetzlichen Rente eine private Altersabsicherung aufbauen. Hierfür finanziert der Staat seit 2002 die sog. Riester-Rente mit.
Die Rentner werden an der Finanzierung der  Riester-Rente mit beteiligt. Diese Beteiligung würde dazu führen, dass 2008 die Renten nur um etwa 0,64 Prozent steigen würden. Mit dem aktuellen Beschluss wurde der Riester Faktor vorläufig außer Kraft gesetzt.

Beitragssatz

Der Beitragssatz in der gesetzlichen Rentenversicherung wurde zum 01.01.2007 von 19,5 % auf 19,9 % erhöht. Auch an der Erhöhung des Beitragssatzes werden die Rentner im nachfolgenden Jahr mit beteiligt. Dies bedeutet für 2008 eine Minderung der Rente von 0,51 %

Nachhaltigkeitsfaktor

Seit 2005 werden die demografische Entwicklung und die Zahl der Beschäftigten bei der Rentenanpassung mit berücksichtigt. Man spricht dabei vom Nachhaltigkeitsfaktor. Nehmen in einem Jahr die Zahl der Rentner gegenüber den Beschäftigten zu, wirkt sich dies negativ für eine Rentenanpassung aus. Im umgekehrten Fall bedeutet dies eine Rentenerhöhung. Für das Jahr 2008 wirkt sich dies positiv aus, so dass für diesen Faktor ein Erhöhung um 0,22 % enthalten ist.

Fazit

Wie oben erwähnt, würden die Renten im Jahre 2008 nur um 0,46 % steigen. Bedingt durch die Verschiebung des Faktors Riester auf die Jahre 2012 und 2013 erhöht sich die Rente nochmals um 0,64 %. Somit ergibt sich insgesamt eine Anpassung der Rente zum 01.07.2008 von 1,1 %

Rentenberater helfen

Haben Sie Fragen zu Ihrer Rente oder benötigen Sie eine Rentenhochrechnung oder eine Klärung Ihres Rentenversicherungskontos? Dann können Sie sich an die unabhängigen und gerichtlich zugelassenen Rentenberater Marcus Kleinlein und Helmut Göpfert wenden. Diese stehen Ihnen kompetent in allen Fragen der gesetzlichen Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung zur Verfügung.

Kontakt

Die Rentenberatung Kleinlein ist bundesweit für Sie tätig.

Rentenberater deutschlandweit verfügbar

Tel.: 0911/641 57 68
Fax: 0911/649 66 66

Kontaktformular »

Newsletter Anmeldung

captcha 

Service

Der Rentenberater berät, unterstützt und vertritt Sie in den Bereichen gesetzliche Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung.

 

KOMPETENT

DURCHSETZUNGSFÄHIG

ZIELFÜHREND

rentenberater2