Rechengrößen 

Die Rechengrößen in der gesetzlichen Sozialversicherung für das Jahr 2008 orientieren sich an der Entwicklung der Löhne und Gehälter des Jahres 2006.

Geregelt werden die Werte in der Rechengrößenverordnung 2008. In der nachfolgenden Tabelle erhalten Sie einen Überblick der zu erwartenden Rechengrößen:

 

 

 

 

 

Tabelle alte Bundesländer (West-Werte)

2007

Jahr/Monat

2008

Jahr/Monat

Versicherungspflichtgrenze

(Kranken- und Pflegeversicherung)

42.750 €/3.562,50 €

48.150 €/4.012,50 €

Beitragsbemessungsgrenze

(Kranken- und Pflegeversicherung)

42.750 €/3.562,50 €

43.200 €/3.600 €

Beitragsbemessungsgrenze

(Rentenversicherung)

63.000 €/5.250 €

63.600 €/5.300 €

Beitragsbemessungsgrenze

(knappschaftliche Rentenvers.)

77.400 €/6.450 €

78.600 €/6.550 €

Beitragsbemessungsgrenze

(Arbeitslosenversicherung)

63.000 €/5.250 €

63.600 €/5.300 €

Bezugsgröße

29.400 €/2.450 €

29.820 €/2.485 €

Geringfügigkeitsgrenze

400 €

400 €

vorl. Durchschnittsentgelt je Jahr

29.488 €

30.084 €

Beitragssatz

19,9 %

19,9 %

Tabelle neue Bundesländer (Ost-Werte)

2007

Jahr/Monat

2008

Jahr/Monat

Versicherungspflichtgrenze

(Kranken- und Pflegeversicherung)

47.700 €/3.975 €

48.150 €/4.012,50 €

Beitragsbemessungsgrenze

(Kranken- und Pflegeversicherung)

42.750 €/3.562,50 €

43.200/3.600 €

Beitragsbemessungsgrenze

(Rentenversicherung)

54.600 €/4.550 €

54.000 €/4.500 €

Beitragsbemessungsgrenze

(knappschaftliche Rentenvers.)

66.600 €/5.550 €

54.000 €/4.500 €

Beitragsbemessungsgrenze

(Arbeitslosenversicherung)

54.600 €/4.550 €

54.000 €/4.500 €

Bezugsgröße

25.200 €/2.100 €

25.200 €/2.100 €

Geringfügigkeitsgrenze

400 €

400 €

vorl. Durchschnittsentgelt je Jahr

29.488 €

30.084 €

Beitragssatz

19,9 %

19,9 %

Auskunft, Beratung und Aufklärung

Für Fragen zu den Bereichen der gesetzlichen Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung steht Ihnen Ihr Rentenberater und Krankenkassenbetriebswirt Marcus Kleinlein gerne zur Verfügung. Rentenberater sind unabhängige Berater im Rahmen des Rechtsberatungsgesetzes und unterliegen der Aufsicht des Präsidenten vom zuständigen Amts- bzw.Landgericht.