logo rentenberatung kleinlein

rentenbescheid stempel 2

Tandem

Kein Hilfsmittel im Sinne der GKV

Der Anspruch auf Übernahme der Kosten für ein herkömmliches Tandem durch seine gesetzliche Krankenkasse, wurde einem Kläger aus Mainz durch das dortige Sozialgericht abgelehnt. Da der Patient an einer spastischen Tetraparese leidet, wurde ihm von seinem behandelnden Arzt zum Training von Bewegungsabläufen, der Verbesserung von physiologischen Bewegungsmustern und zur Tonusregulation ein spezielles Tandem verordnet. Bei diesem Tandem ist der vordere Teil als Liegefahrrad, der hintere Teil als „normales“ Fahrrad ausgebildet. Der Kläger erwarb dann in einem konventionellen Fahrradladen ein passendes serienmäßig gefertigtes Tandem. Die Kostenübernahme hierfür wurde durch seine gesetzliche Krankenkasse aber ...

Antibabypille

Kostenübernahme nur bis zu einem bestimmten Alter

Empfängnisverhütende Mittel, wie z.B. die Pille, müssen von den Krankenkassen unter bestimmten Voraussetzungen übernommen werden, wenn sie von einem Arzt verordnet wurden. Das Sozialgesetzbuch fünfter Teil (SGB V) regelt dies im Paragraphen 24 a. Hier ist aber auch vorgeschrieben, dass Anspruch auf die Übernahme von solchen Mitteln nur bis zum vollendeten 20. Lebensjahr besteht. Von dieser Regelung soll es nach Ansicht des Hessischen ...

Bewegungstrainer

Landessozialgericht Sachsen gibt Klägerin Recht

Auch ein Bewegungstrainer muss von der Krankenkasse übernommen werden. Zu diesem Schluss kam jetzt das Landessozialgericht Sachsen.
Das Landessozialgericht Sachsen sah in seiner Urteilsbegründung vom 18.01.2013 ( AZ L 1 KR 33/11) durchaus die Tatsache gegeben, dass Heil oder Hilfsmittel nicht in jedem Fall von der Krankenkasse zu übernehmen sind, sondern nur dann wenn ein direkter Bezug zu einer Krankheit gegeben ist. Deutlich unterschieden wird ...

Service

Der Rentenberater berät, unterstützt und vertritt Sie in den Bereichen gesetzliche Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung.

 

KOMPETENT

DURCHSETZUNGSFÄHIG

ZIELFÜHREND

rentenberater2